Rhenium

Rhenium, ein silberweißes, glänzendes Metall, ist ein Nebenprodukt der Kupfergewinnung und in etwa genauso selten wie Gold. In der Erdkruste kommt es allerdings nicht in reiner, gediegener Form vor, wodurch sein Abbau erheblich erschwert wird. Rhenium wird größtenteils nicht elementar genutzt, sondern als Beimischung in einer Vielzahl von Legierungen eingesetzt. Legierungen mit Rheniumanteilen finden Verwendung in Flugzeugtriebwerken, bei der Herstellung von bleifreiem Benzin und in Thermoelementen als Wandler von Wärme zu elektrischer Energie. Die heute bekannten Rheniumreserven sind in etwa 50 Jahren erschöpft. Das besondere: In China gibt es kaum nennenswerte Vorkommen dieses begehrten Metalls

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.